Bachblütentherapie

Ausgleichend für die Seele

 

 

Bachblüten stellen eine sanfte Therapie für die Seele dar, wenn diese ins Ungleichgewicht gerät - wir uns also nicht mehr "in unserer Mitte" fühlen.

Die Bachblütentherapie ist absolut nebenwirkungsfrei und kann mit allen anderen naturheilkundlichen wie auch schulmedizinischen Behandlungen kombiniert werden. Gerne werden die Bachblüten auch für Kinder genommen, wenn diese seelisch unausgeglichen sind.

 

Als zusätzlich ausgebildete Bachblüten-Therapeutin (geprüft und zertifiziert) empfehle ich gerne, ergänzend zu meiner Beratung und Therapie, eine von mir individuell auf den Klienten abgestimmte Bachblütenmischung. Diese wird dann jeweils in einer Apotheke zusammen gestellt. Man  erhält ein kleines Fläschchen mit einer Pipette zum Tropfen. Die Einnahme ist problemlos und wird auch von Kindern gut akzeptiert.

 

Dr. Edward Bach

Dr. Edward Bach (1886 - 1936) lebte als Arzt in England. Er war zudem ein bekannter Pathologe, Immunologe und Bakteriologe. Für ihn galt: "Behandele den Menschen und nicht die Krankheit". Negative Gemütszustände vermutete er als Ursache von Krankheit. Er war auf der Suche nach seelischen Heilmöglichkeiten, die die Krankheitsursachen beeinflussen konnten.

Aufgrund seiner hohen Sensitivität konnte er die Wirkung von Pflanzen auf die Seele des Menschen erspüren. Es waren insgesamt 38 Blüten von wildwachsenden Blumen, Sträuchern, Bäumen und Büschen.

 

Die Bachblütentherapie hat inzwischen seit über 70 Jahren einen festen Platz in der Naturheilkunde. Gerade in den letzten Jahren ist diese bei uns immer beliebter geworden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}