Hochbegabung

 

 

Seit 1999 beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema 'Hochbegabung' und habe hierzu viele Fortbildungen besucht. Es ist ein Thema, das mir am Herzen liegt, denn ich habe immer wieder Kinder erlebt, die bereits im Alter von vier, fünf Jahren verhaltensauffällig wurden, an alle möglichen Diagnosen gedacht wurde, aber niemand darauf kam, dass das Kind im Grunde nur unterfordert war. In der Grundschule kann es soweit gehen, dass ein Kind immer aggressiver und unruhiger wird, die Noten sich verschlechtern, und man den Eindruck hat, das Kind sei überfordert. Dabei ist ganz wichtig festzustellen, dass die Anzeichen einer Unterforderung fast identisch sind mit denen einer Überforderung!! Auch ist es nicht selbstverständlich, dass ein hochbegabtes Kind bei Schuleintritt bereits Lesen, Rechnen und Schreiben kann, in der Schule selbst können sie von den Noten her im Durchschnittsbereich liegen.

 

 

Wie jedes Kind hat auch ein hochbegabtes Kind ein Recht darauf, sich und seine Begabungen ausleben zu dürfen. Wenn dies nicht geschieht und es sich immer wieder den durchschnittlichen Anforderungen anpassen muss, kann es zu massiven seelischen Störungen kommen. Auch kommt es häufig aufgrund anderer Interessen zu Ausgrenzungen im privaten Umfeld und Schulbereich. Hier möchte ich betroffenen Kindern/Familien Mut machen, ihnen Hilfestellung geben und dem Kind wieder seine innere Stärke und Ausgeglichenheit zurückgeben.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}